Moderne Buchkunst seit 1960 - Eine private Sicht -  
   

Rolf Lock - Deutschland

Brief vom 11.02. 2004

 

1.

Bücher, Bilder und Buchstaben sind die Dinge die ich liebe. Im Künstlerbuch kann ich alles miteinander verbinden. Auch glaube ich daß jedes Buch zum Spiegel wird. Und jeder Künstler möchte doch sehen wie schön er ist... Ist er's nicht kann man das Buch ja schnell zumachen.

2.

Wenn ich einen Text mag und er mich kommen wir gut miteinander aus. Mit Feder und Pinsel zeige ich ihm wie ich ihn sehe und verstehe. Als Dankeschön flüstert der Text mir seine Geheimnisse zu, sehr leicht, sehr frech und sehr poetisch. Manchen Text mag ich allerdings nicht überschreibe oder übermale ihn, kratze ihn weg. Dann zischt und geifert es unter der Farbe und Tusche. Man muß dann beim Umblättern vorsichtig sein.

3.

Zwischen Text und Bild versuche ich als Dritter im Bunde diplomatisch zu vermitteln. Die Besonderheiten des Einen rufen die Ergänzungen des Anderen hervor und umgekehrt. In meiner Eigenschaft als Impresario möchte ich einem beeindruckenden Duett zweier unterschiedlicher Stimmen zu einem guten Auftritt verhelfen.